Mittwoch, 24. August 2016

Einwohnermeldeamt- eine böse Überraschung

Unlängst stellte ich fest, dass der Kinderpass meiner Tochter zu ihrem Geburtstag ausläuft. Eigentlich kein Problem. So dachte ich jedenfalls. Ihr Geburtstag ist erst Anfang Oktober. Also genügend Zeit um sich darum zu kümmern. Dabei stellte ich fest, dass für Kinder ab dem 12. Lebensjahr keine Kinderpässe mehr ausgestellt werden. Man muss entweder einen vorläufigen Personalausweis beantragen oder einen richtigen Pass, ganz so als würden Kinder zwischen dem zwölften und dem 16. Lebensjahr, ab dem hier in Deutschland die Ausweispflicht gilt, nicht innerhalb Europas verreisen. Nun auch kein Problem, dann eben einen vorläufigen Personalausweis für das Kind. Weit gefehlt! Denn mittlerweile geht das nicht ohne Termin und der nächste freie Termin wäre dann am 20.............Oktober! Yeeep! Falls ein durch Buchung eines Fluges oder eines Hotelzimers nachgewiesener "Notfallbesteht" gnge das wohl auch schneller.... wie lustig... wir besuchen Zumeist Familie und Freunde... ach und noch etwas man kann sich ja eine Stunde vor Öffnung des Einwohnermeldeamts anstellen (also wie sie herausfinden wollen, wie lange vor Öffnung ich vor der Tür stehe ist mir schleierhaft) und darauf hoffen, dass ein Termin Frei wird.... mache ich bestimmt mit einem Schulpflichtigen Kind!
Natürlich kann man den Personalausweis unabhängig vom Wohnort in jedem hamburger Kundenzentrum beantragen. Klingt eigentlich ganz gut.. allerdings...scheint es so, dass auch in den anderen Kundenzentren vor dem 20. Oktober 2016 keine freien Termine zu haben sind. Jedenfalls derzeit, denn selbstverständlich werden ja immer wieder Termine freigeschaltet. Man muss eben immer wieder, jeden Tag nachschauen... Na Klasse...ich in den Herbstferien und zwar kurz nach Ablaufen den Kinderpasses ins Ausland verreisen möchte sieht es ganz und gar nicht gut aus!...Also es wird vermutlich nicht viel bringen aber ich denke, ich beschwere mich mal im Senat. Was haben sich die Leute denn dabei gedacht!? Selbst der Mann am Empfang meinte, dieses Verfahren sei von Anfang an eine "Totgeburt" gewesen. Nun, ich war auf 180... aber die Leute in den Kundenzentern können ja nichts für die Vorschriften die einige Idioten sich zurechtgelegt haben. Vor vielen Jahren habe ich bei der Hamburger Behörte, damals hieß sie noch, für Bildung und Sport miterleben  können, wie so eine Gesetzesbildung aussieht. 

Nun ja, nützt nicht sich darüber zu ärgern, mal sehen was ich machen kann..... 

Wenn ich mehrmals mein Schulpflichtiges Kind nicht rechtzeitig zur Schule schicke, weil ich mich vor Öffnung des Kundenzentrums dort mit ihm dort positioniere werde ich sicherlich Ärger mit der Schule und der Schulbehörde kriegen.

Ist es nur in Hamburg so oder auch in anderen Bundesländern? Wie sieht es bei Euch mit den Behördenterminen aus?....In Hamburg, war es nicht immer so....früher konnte man einfach hingehen und mußte eventuell eine längere Wartezeit einkalkulieren...aber eine Wartezeit von fast zwei Monaten ist schon der Hammer, wenn man nicht mit ihr gerechnet hat und es anders kannte. 

War wie ein Kübel kalten Wassers nach einem Sonnenbad heute... wirklich sehr unangenehm!




XOXO
Joanna Maria Thrun - Martin 

Samstag, 20. August 2016

Wenn aus dem Rolandseck das Luisenbad wird

Am Donnerstag war es heiß. Wir wollten weg. Weg aus Hamburg. Irgendwo ans Wasser. Noch als Studentin war ich an einem See bei Mölln gewesen. Es erinnerte mich dort sehr an meine Kindheit in Polen. Mehrmals hatte ich versucht diese Stelle wiederzufinden. Es ist mir nicht gelungen. 


Aber Mölln ist umgeben von Seen. Eine wunderschöne kleine Stadt. Ich wollte wieder dorthin. Ich hatte vor mit den Kindern Baden zu gehen und dann in Mölln Eis zu essen. Aber wie immer kam alles ganz anders. Ich wollte zum Rolandseck und landete im Luisenbad. Was mit Kindern vermutlich die bessere Option war, auch wenn ich gerne mehr von dem Wald rund um Mölln und von der Stadt selbst gesehen hätte. Zum Eisessen in Mölln kammen wir natürlich nicht mehr. Die Kinder hatten so viel Spaß im Luisenbad dass sie gar nicht mehr weg wollten.  

Das Luisenbad ist ein nettes kleines Naturseebad mit Rettungsschwimmern Umkleidekabinen einer Liege- und Spielwiese einem Spielplatz Schließfächern für die Wertsachen und natürlich einem kleinen Kiosk. Vom Ufer des Nichtschwimmerbereich hat man einen wundervollen Blick auf den Kirchturm von alt Mölln. Aber seht doch selbst!! Ist die Aussicht nicht toll!




Natürlich mussten wir am nächsten Tag wiederkommen was sollte man bei der Hitze auch anderes in Hamburg machen. 

Ich freue mich schon auf den Tag wenn alle meine Kinder gut schwimmen können. Dann werden wir dort hinfahren und ich werde in Ruhe ein Buch lesen. Mit meiner kleinen Jüngsten ist das vorerst nicht möglich. Die ist überall und nirgends und hat überhaupt keine Angst vor Wasser. Man kann nicht die Augen von ihr lassen sonst ist sie weg noch schneller als man bis drei zählen kann.

Ja ich freue mich schon darauf, dass die Kinder größer werden!

XOXO
Joanna Maria

Dienstag, 12. Juli 2016

Nicht immer kriegt man was man will - manchmal kommt´s einfach lustiger

Eigentlich wollte ich eine einfache, schlichte, weiße oder durchsichtige Zitrusquetsche haben.
Aber dann ging ich auf einen Flohmarkt und alles kam ganz anders. Von einem Tisch schaute mich ein kleines grünes Männchen ganz erwartungsvoll mit seinen Kulleraugen an. Wie hätte ich bloss diesem Blick widerstehen können?



Als ich ihn in die Hand nahm und er mir sein Innerstes offenbarte, war es dann vollends um mich geschehen!


Er ist zwar nicht schlicht und ganz und gar nicht weiß oder durchsichtig aber er bringt mich zum Schmunzeln...immer wieder aufs neue!!!!


XOXO
Joanna Maria




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...